Archiv der Kategorie ‘Naturdruck‘

Fish on Friday - Gyotaku!

Freitag, den 17. September 2010

Irgendwie komme ich zur Zeit vom Naturdruck noch nicht wirklich los!
Deshalb hier ein weiteres Beispiel, das zur Freitagsaktion passt: Gyotaku - ein traditioneller Naturdruck aus Japan.

fischdruck.jpg
Dieses Bild stammt von averagejoe, der einen netten Artikel und sehr schöne Abbildungen in einem Forum über Kajakfischen veröffentlicht hat.

Fischdrucke faszinieren mich: sie zeigen so viele natürliche Details, sind in delikaten Farbschattierungen gedruckt und weisen eine ganz besondere, fast poetische Form der Ästhetik auf.
Aks ich vor Jahren zum ersten Mal hörte, dass diese Drucke von echten Fischen abgenommen werden, konnte ich es nicht glauben! Einer unserer Kunden, Mitglied der Nature Printing Society, erklärte mir damals das Vorgehen.
Kurz zusammengefasst: der Fisch wird aufwendig vorbereitet (gründlich gesäubert, teilweise ausgenommen, wieder neu zusammengesetzt und ausgestopft…), auf seinen Körper wird Farbe aufgetragen, dann wird Papier oder Stoff vorsichtig aufgelegt und der Abdruck durch Streichen abgenommen.
Gyotaku entstand in Japan vor mehr als 150 Jahren als eine Möglichkeit, spezielle, besonders große oder ungewöhnliche Fische eines Fangs optisch genau zu dokumentieren.
Aus diesem eher praktischen Zweck entwickelte sich eine spezielle Kunstform, die den Fisch wie einen dreidimensionalen Druckstock einsetzt.

Ich bin immer noch überrascht, wie viele Abbildungen, Anleitungen und Videos es zu diesem Thema im Internet gibt!
Das folgende Video mag ich am liebsten, weil die Künstlerin den Fisch mit einem gewissen Respekt behandelt (bin ich da übersensibel?).

Nach Betrachtung vieler Videos bleibt ein zwiespältige Gefühl: immer noch bin ich fasziniert von den Druckergebnissen. Aber ich selbst möchte wohl keinen echten Fischdruck durchführen.
In den USA gibt es jedoch auch ausgezeichnet gemachte Replika aus Gummimaterial, mit denen sehr schöne Drucke erzielt werden. Bei Martha Stewart ist zum Beispiel ein T-Shirt zu sehen, das mit solchen Gummifischen bedruckt wurde. Auch im Kunstunterricht werden diese Replika häufig eingesetzt.

Hier noch ein paar interessante und vielfältige Links zum Schauen:
* ein wunderbarer Überblick, was alles so machbar ist: die Galerie der Nature Printing Society
* wie Gyotaku in Quilts eingesetzt werden kann, zeigt Diane Hamburg
* schöne Kinderbekleidung mit Fischdruck von Island Fishtales
* auch in Deutschland gibt es Fischdrucker: Olaf Altmann und Millo von fishprints-sylt
* unter dem Stichwort gyotaku es gibt eine Menge unterschiedlicher Videos auf Youtube, die zum Teil sehr detaillierte und etwas drastische Anleitungen zeigen

Wie immer am Freitag: viele, ganz unterschiedliche Fische gibt es bei Anja Rieger.
Viel Spaß beim Schauen (der vegetarische Fisch von Anja Rieger ist sehenswert!!)!

Pflanzenfarbe mit Funpump sprühen

Donnerstag, den 16. September 2010

funpump_img_6093.jpg

Eben hat mir Brunhilde Scheidmeir die Erlaubnis gegeben, diese wunderbaren Stoffe zu veröffentlichen! VIELEN DANK!
Es handelt sich um Baumwoll- und Leinenstoffe, auf die sie Pflanzen gelegt und mit einem Sud von Blauholz übersprüht hat. Nach dem Trocknen wurden die Planzen entfernt und die Stoffe mit Dampf fixiert.
HIER finden Sie die Basis-Anleitung für das Arbeiten mit der Funpump! HIER können Sie sie bestellen.

funpump_img_6098.jpg


funpump_img_6100.jpg

Noch ein paar Tipps:
* Wird ein feiner Stoff (z.B. leichte und mittelschwere Seide) verwendet, auf dem die Farbe schnell fließt, sollte am besten zuerst mit einem Aquarellgrund grundiert werden. Darauf bleibt die Farbe stehen und kriecht nicht unter die Pflanzenschablone (Maske). Nach dem Fixieren wird der Aquarellgrund einfach ausgewaschen.
* Lieber mehrere feine Farbschichten aufsprühen und kurz antrocknen lassen.
* Statt Pflanzenfarben können auch Seidenmalfarben verwendet werden.
* Um scharfe Konturen zu erhalten, kann die Rückseite der Pflanzen mit wasserlöslichem Klebespray versehen werden. So lassen sich auch die Ränder der Pflanzen gut andrücken. Falls sich nach dem Abnehmen der Pflanzen noch Klebereste auf dem Stoff befinden, können diese nach dem Fixieren ausgewaschen werden.

Naturdruck mit Öldruckfarbe

Dienstag, den 17. Februar 2009

kreativ01aDieses dekorative Tischband aus Seide (Crêpe de Chine) wurde von Rita Weins mit Stempeln bedruckt, die aus Blättern, Gräsern und Rispen bestehen.
Dazu wird jedes Blatt mit einer gleichmäßigen Schicht Farbe bedeckt (Walze) und mit der Farbfläche nach unten auf den Stoff gelegt. Legen Sie zum Schutz einen Bogen Papier über die Pflanze, dann drücken Sie gut an.
Rita Weins hat für Ihre Arbeit Deka Öldruckdruckfarbe (Linoldruckfarbe) verwendet, die feine Details wiedergibt, dem Stoff seinen weichen Griff belässt und gut waschbar ist.
Die Abbildungen sind Ausschnitte aus einem langen Tischband. Herzlichen Dank an Rita Weins für die Erlaubnis zur Veröffentlichung!
Vertiefende Literatur zum Thema: LUCHT, Irmgard: Naturdruck. Urania Verlag, 2000. Das Buch zeigt beeindruckende Beispiele mit sehr guter Anleitung. Irmgard Lucht arbeitet ebenfalls mit den Deka Öldruckfarben auf Papier und Stoff.
kreativ02a
Eine einführende Beschreibung des Stoffdrucks (Ablauf und Material) finden Sie bei
www.ideen.com/journal/2006/11/stoffdruck_fuer_einsteiger.html

Naturdruck mit Entfärberpaste

Dienstag, den 17. Februar 2009

rita01

Naturdruck einmal anders - mit einer Mischung von Entfärbersalz und Verdickerpulver (Silkodick-Pulver). Die Paste wird auf den Stempel gebracht (Walze oder Borstenpinsel) und dann auf einen schwarzen Baumwollstoff gedruckt. Hitze (z.B. Bügeln) aktiviert die gedruckte Entfärberpaste - das Muster erscheint sofort.
Hier hat Rita Weins zwei Muster kombiniert: links im Bild ein Druck mit alten Druckstöcken aus Indien. Dazu wurde die Entfärberpaste mit wenig Salz gemischt, so dass die Entfärbung weniger intensiv erscheint. Das zentrale Motiv, das Feigenblatt (Naturdruck), zeigt dagegen eine intensive Entfärbung (Paste mit höherem Anteil an Entfärbersalz).
Der gewaschene und gebügelte Stoff wurde über einen Keilrahmen befestigt - ein sehr dekoratives Wandbild!
Herzlichen Dank an Rita Weins für die Erlaubnis zur Veröffentlichung!