Archiv der Kategorie ‘Materialkunde‘

Hauchdünn & feiner Glanz: FLYFEL®-wosiweb

Samstag, den 20. August 2011

ideen_wosiweb_11380_13.jpg
Abbildung IDEEN.com: FLYFEL®-wosiweb Nadelvlies, gestaltet vom Atelier IDEEN.com

FLYFEL®-wosiweb ist ein außergewöhnliches Material! Das Vlies ist hauchdünn, fein und so weich, dass es ein Traum für Filz und Nunofilz ist! Der Anteil von 20% bester, hochglänzender Maulbeerseide trägt zu seiner extremen Stabilität und seiner schön glänzender Oberfläche bei. Sein Name “wosi” ergibt sich aus “wool” und “silk”.

Zur Zeit ist FLYFEL®-wosiweb mein Lieblingsmaterial für Schals und Bekleidung, weil es einen so anschmiegsamen Filz ergibt. Nach dem Filzen bearbeite ich das Vlies mit einem Dampfbügeleisen, wodurch der Seidenanteil mit seinem feinen Glanz besonders zur Geltung kommt!

Wosiweb ist total vielseitig:
es lässt sich mit Kammzug, Vliesen, Stoffresten und Garnen belegen und bleibt dennoch federleicht!

ideen_wosiweb_11380_8.jpg
Abbildung IDEEN.com: FLYFEL®-wosiweb Nadelvlies, gestaltet vom Atelier IDEEN.com

Es lässt sich färben (Shibori!),

ideen_wosiweb_11301_6.jpg
Abbildung IDEEN.com: FLYFEL®-wosiweb Nadelvlies, gestaltet vom Atelier IDEEN.com

besticken, beschneiden, flechten, Muster ausschneiden…
und ist ein hervorragender Partner, um, zusammen mit Geweben, leichte, schön fallende Nunofilze herzustellen.

Die 28 lieferbaren Farben (HIER) bestehen meistens aus Farbmelangen, wobei die Wolle eine andere Farbe hat als die Seide. Die schwarz-farbigen Melangen lassen sich auf Bildschirm und Druck leider schwer darstellen. In der Realität jedoch leuchten die 20% farbige Maulbeerseide wie Lichter aus der schwarzen Wolle - ein wunderschöner Effekt!
Sind Wolle und Seide gleich eingefärbt, ergibt dies einen besonders intensiv leuchtenden Farbton!

FLYFEL®-wosiweb ist mit der Hand ganz einfach zu filzen. Wenn es besonders schnell gehen soll, arbeite ich bei Nadelvlies am liebsten mit dem Trockner (Anleitung HIER), weil sich der Zwischenstand bei dieser Methode sehr gut kontrollieren lässt.
Wer lieber die Waschmaschine zur Hilfe nehmen möchte (Anleitung HIER), sollte ein bis zwei Probefilzungen machen, denn die erforderliche Zeit lässt sich nur schwer vorhersagen (Nadelvliese sind ja schon vorgefilzt, d.h. sie brauchen weniger Zeit zum Filzen als ausgelegte Wolle).

Einzigartig!
Nadelvlies FLYFEL®-web mit vielen Neuheiten!

Samstag, den 23. Juli 2011

ideen_wosiweb_11301_9.jpg
Abbildung IDEEN.com: FLYFEL®-wosiweb Nadelvlies, gestaltet vom Atelier IDEEN.com

Nadelvlies ist ein genadelter, weicher Vorfilz (120cm breit), der mit Schere oder Rollschneider zugeschnitten, gerissen oder gezupft werden kann.
Wird das Vlies mit heißem Seifenwasser bearbeitet, entsteht ein wunderschön gleichmäßiger, leichter Filz, der sich für viele Vorhaben eignet.
Nadelvlies lässt sich einfach mit Hand filzen. Man kann aber auch den Schwingschleifer, die Waschmaschine oder den Wäschetrockner für den Filzprozess zur Hilfe nehmen.

Seit einigen Jahren gibt es ein einzigartiges Nadelvlies, das FLYFEL®-web, das seit seiner Einführung von Kunsthandwerkern aus der ganzen Welt verarbeitet und geschätzt wird!
FLYFEL®-web ist ein hauchdünnes Nadelvlies aus superfeiner 19.5mic Merinowolle. Diese edle Schurwolle des australischen Merino-Schafes wird in Deutschland mit hochwertigen Farbstoffen entsprechend den Kriterien des Oeko-Tex® Standard 100 gefärbt und anschließend zu einem dünnen, sehr gleichmäßigen Vlies vernadelt.

Seit neuestem gibt es FLYFEL®-web in einer bisher nie dagewesenen Vielfalt: z.B. meliert, gedoppelt, besonders leicht oder mit Seide gemischt.
nv-malve.jpg
Zunächst das FLYFEL®-web in einer riesigen Palette von mehr als 40 unterschiedlichen Farben.
mel_malvebordeaux.jpg
Dann das FLYFEL®-melweb ist ein Wollvlies in wunderbaren, weichen Melangen.
duo_sonneperidot.jpg
FLYFEL®-duoweb ist eine absolute Innovation: zwei dünne, unterschiedlich gefärbte Vliese werden aufeinander genadelt, so dass daraus ein Vlies (das nicht dicker als FLYFEL®-web ist und nur ein Gewicht von 140g/m aufweist!!!) wird, das zwei unterschiedliche Seiten aufweist.
lite_11401.jpg
FLYFEL®-liteweb ist außergewöhnlich luftig und leicht (nur 100g/m), so dass es sich für fließende Stoffe und schmiegsame Schalvarianten ideal eignet.
Und dann gibt es noch das FLYFEL®-wosiweb! Leicht (nur 100g/m!!) und zart (20% Maulbeerseide), nach dem Filzen mit sehr schönem Seidenglanz und seit neuestem in einer riesigen Farbpalette. Der Schal ganz oben ist aus diesem faszinierenden Material!

Da die FLYFEL®-web Vliese aus einer schnell filzenden superfeinen Merinowolle bestehen und bereits vorgefilzt sind, lässt sich damit besonders zügig arbeiten.
Die Vliese lassen sich ausgezeichnet für Nunofilz verwenden: nicht nur für Schals, Decken und Stolen, sondern sehr schön auch für größere Stoffmengen, aus denen sich Mäntel, Jacken und Bekleidung schneidern lassen.
Vielfältige Techniken und Kombinationsmöglichkeiten: Das Vlies lässt sich befilzen mit Stoffresten, Kammzug, Spitzenresten, handgesponnener Wolle, Bändchen, Seidenfasern…
roterfilz_250_338.jpg
es lässt sich besticken, in verschiedenen Techniken bedrucken und färben, formen (Shibori-Filztechniken)…
gitterschal_280_215.jpg
man kann das Vlies schneiden und verflechten, aus dem Vlies Muster ausschneiden und auf einen anderen Untergrund auffilzen, man kann es kombinieren mit Kammzug, man kann es reißen, Bänder durchziehen, Fransen schneiden…
fish_12_2_450.jpg
durch aufeinander Filzen von zwei Vliesschichten lässt sich ein sehr stabiler Taschenstoff herstellen…
Vielfältige Projekte: Stoffe für Jacken und Bekleidung, Vorhänge, Kissen, Tischsets und Tischläufer, Babydecken, Spieldecken, Taschen, Schals, Kragen, Blüten, Schmuck, Armbänder, Pulswärmer, Filzkronen, Haarschmuck, Eierwärmer, Teewärmer…

Hier einige Beispiele für Filz:

Flechten: Streifen schneiden, flechten und filzen; z.B. für Schals, Ponchos oder dekorative Decken!
Patchwork: verschiedenfarbige Stücke Flyfel-Web mit Heftstichen zusammenheften und filzen. Der Faden wird später herausgezogen.
patchwork.jpg
Double Face: Für einen besonders kräftigen Filzstoff (Taschen, Krägen, Gürtel) werden zwei gleich große, eventuell verschiedenfarbige Vliese auf einander gefilzt.
Befilzen mit Wolle, Schmücken mit Stoff: Das Vlies lässt sich mit Flyfel-Pads befilzen, mit einer Wollmusterung belegen, mit Chiffonblüten und anderen dekorativen Stoffresten schmücken…
Besticken, Durchziehen: Flyfel-Web kann mit Wolle bestickt und dann gefilzt werden. Eine Variante besteht darin, feine Schlitze in das Vlies zu schneiden und farbige Chiffonstreifen durchzuziehen, dann filzen.

Viel Vergnügen beim Ausprobieren!

Seidenorganza entbasten

Montag, den 16. August 2010

entbasten.jpg

Diese Abbildung zeigt einen entbasteten Seidenorganza 2.8 (farbintensiv und gleichzeitig federleicht und schmuseweich!):

Organza nimmt Farbe besonders schön an und seine natürliche Steifheit ist eigentlich sehr beliebt, da diese die Gestaltung edler Schals, Stolen, Bekleidung oder Wohnaccessoires erlaubt. Die Steifheit stammt vom natürlichen Seidenleim, der bei Organza bewußt nicht vollständig entfernt wird.
Für manche Projekte wird aber ein weiches, fließendes Organzagewebe gewünscht.
Es gibt eine einfache Möglichkeit, den Seidenleim zu entfernen (d.h. den Stoff zu entbasten): man kocht ihn zusammen mit Soda ca. 30 Minuten im Topf.
Seidenorganza 2.8 wird so zur feinsten Schleierseide - leichter noch als Chiffon, zudem glatter und glänzender!
Auch der etwas schwerere Seidenorganza 5.5 wird wunderbar weich, und seine intensive Farbwiedergabe bleibt -gemessen an seinem geringen Stoffgewicht- unvergleichlich schön!

Beim Organza, der oben abgebildet ist, wurde die feuchte Seide, nach Entfernen des Seidenleims, in der Mitte gefaltet und auf die glatte Rückseite einer Noppenfolie gelegt. Mit einem breiten Pinsel habe ich dampffixierbare Seidenmalfarbe zügig aufgetragen und die Flächen mit einem trockenen Pinsel in einander verrieben. Der leicht strukturierte Untergrund ergibt -ganz ohne Anstrengung- ein hübsches Muster… Nach dem Trocknen die Seide fixieren, dann bügeln. Das ergibt zum Beispiel einen voluminösen, werich fallenden Schal (den man noch plissieren könnte) oder Stoff für ein transparentes Oberteil (das man noch stellenweise befilzen könnte).

REZEPT FÜR EINFACHES ENTBASTEN:
Einweichen:
Den Stoff zuerst für etwa 10 Minuten in Wasser einweichen.
Kochen in Sodalösung:
Rezept: Die Menge des Sodas muss abgestimmt werden auf das Gewicht des Gewebes. Man geht dabei von 8-10% des Stoffgewichts aus. Nehmen wir mal an, wir wollen 2m Organza 5.5 (105cm breit) entbasten. Das Stoffgewicht beträgt 52g/m, d.h. 2m dieses Gewebes wiegt dann 104g.
10% davon entsprechen etwa 10g, was wiederum etwa einem gestrichenen Esslöffel entspricht. Soda in etwa 1 Liter Wasser vollständig auflösen und diese Lösung, zusammen mit einem Tropfen Spülmittel ins Kochwasser geben (wir haben hier etwas etwas mehr Wasser genommen, das hat ebenfalls funktioniert). Den Stoff darin etwa 30 Minuten köcheln lassen.
Spülen:
Nach dem Abkühlen muss neutralisiert werden. Man gibt den Stoff dazu in ein warmes Bad mit einem Spritzer Essigessenz. Nach dem Spülen das Gewebe ausdrücken und trocknen lassen, dann kann es, wie gewünscht, weiterbearbeitet werden.

shiboientbasten_web.jpg

TOLLER EFFEKT: SHIBORI-ENTBASTEN!
Interessante Effekte ergeben sich, wenn der Stoff vor dem Entbasten teilweise reserviert wird. An den abgedeckten Stellen bleibt der Seidenleim bestehen, an den freien Stellen wird entbastet. Wie beim Beispiel oben zu sehen ist, ergeben sich dadurch beim anschließenden Färben zusätzliche Muster.
Die besten Resultate erzeilt man durch Abklemmen mittels Schablonen. Beim Beispiel oben haben wir zum einen zwei gleich geformte Ovale aus Sperrholz verwendet, deren Musterung oben zu sehen ist. Durch den Seidenleim wird die Farbe noch intensiver angenommen - man sieht das an dem “Blütenmuster” oben.
Zusätzlich haben wir Wäschklammern benutzt, die ein attraktives Punktemuster ergeben (man sieht das hier nicht; ein entsprechendes Bild stelle ich in den nächsten Tagen ein).
Das Vorgehen gleicht dem beim Shibori-Färben: der Stoff wird gefaltet, zwischen die beiden identischen Schablonen fest gepresst (dazu nimmt man entweder starke Klammern zur Hilfe oder die Schablonen werden fest mit Schnur umwickelt). Dann wird das Stoffbündel nach dem Rezept oben entbastet und gespült, geöffnet und weiter nach Wunsch bearbeitet.
Dieser Shibori-Effekt eignet sich vor allem für Seidenorganza 5.5 oder schwerer, da er bei diesen Geweben besonders gut zu sehen ist.

Das Rezept haben wir dem Buch von Yoshiko I Wada entnommen:
wada_moc.jpg
Memory on Cloth: shibori now. Description: follow up to first Shibori book; survey of international contemporary artists working most innovatively with shibori in fashion, textile design, wearable art, sculpture (ISBN 4-7700-2777-X).
Es lässt sich direkt über den Shop von Yoshiko I Wada bestellen oder über Amazon.
Hier der Link zu Yoshiko Iwamoto Wadas Website und zu World Shibori Network mit vielen Informationen!

Chiffon, Crinkle Chiffon, Organza & Pongé - die besten Standard-Seidenstoffe zum Nunofilzen!

Montag, den 11. Mai 2009

Nunofilz_Chiffon.jpg
Farbiger Chiffonschal befilzt mit Nadelvlies (Claire Metz, IDEEN)

Eine Grundregel für das Nunofilzen lautet:der Stoff sollte weitgehend oder ganz aus Naturfasern bestehen und offen gewebt sein.
Im vorliegenden Artikel besprechen wir diejenigen Seidenstoffe, die zum Standard gehören.
In später folgenden Artikeln lernen Sie geeignete exclusive Seidenqualitäten sowie Wollstoffe, Baumwoll- und Leinenqualitäten kennen, die sich ebenfalls ausgezeichnet zum Nunofilzen eignen. Jetzt aber zu den Standards:

Möchten Sie Nunofilzen zum ersten Mal ausprobieren, wählen Sie dafür Chiffon 3.5!
Dafür gibt es viele Gründe: Chiffon ist ein feiner leichter Seidenstoff, der sich ungemein leicht mit Wolle verbindet, gleichgültig, ob Sie nun mit Hand oder mit einem der möglichen Hilfsmitteln (Wäschetrockner, Waschmaschine oder Schwingschleifer) arbeiten. Sie können auf diesen leichten Stoff Kammzug oder auch Nadelvlies auslegen, Sie können den Stoff flächig befilzen oder auch nur teilweise, Sie können die Wolle intensiv oder weniger intensiv durchfilzen…
Mit Chiffon haben unendliche viele Möglichkeiten und immer werden Sie ein schnelles Erfolgserlebnis erhalten! Dieses Gewebe erhalten Sie bei uns als Meterware in weiß und gefärbt sowie als fertig rollierten Schal ebenfalls in weiß und gefärbt.

Crinkle Chiffon 5 ist ein etwas dichter gewebtes Chiffiongewebe mit charakteristischen Borkenstruktur: ein wunderbarer Stoff für Nunofilz, den Sie bei uns weiß und gefärbt erhalten sowie als weiße Schals.
Nunofilz_Crinkelchiffon.jpg
Seidenpatchwork mit Crinkle Chiffon und anderen Seidenstoffen, befilzt mit Nadelvlies (Claire Metz, IDEEN)

Ebenfalls sehr einfach lässt sich Organza 2.8 (Meterware und Schal, weiß) befilzen.
Nunofilz_Organza.jpg
Mit Nadelvlies befilzter Organzaschal 2.8. Vor dem Befilzen wurde der Schal in Shiboritechnik eingefärbt (Claire Metz, IDEEN)

Organza ist ein mattes, luftig leichtes Gewebe mit einer gewissen Steifigkeit - wunderschön für einen besonderen Schal oder eine Stola. Beide Stoffe (wie die anderen Seiden auch) lassen sich vor oder nach dem Befilzen färben, bemalen und bedrucken.
Auch der etwas schwerere Organza 5.5 ist ein ausgezeichnetes Gewebe für Nunofilz: Sie erhalten ihn als Meterware in Weiß und in Farbe. Toll für extravagante Bekleidung und Dekorationsvorhaben!

Die Pongé 04 zeigt einen wunderschönen Seidenglanz und erhält nach dem Filzen die attraktive, charakteristische Blasenoptik. Sie erhalten Pongé 04 bei uns als weiße Meterware.
Nunoschal_Pongé.jpg
Mit Kammzug bfilzter Schal aus roter Pongé 05 (Claire Metz, IDEEN)

Obwohl Pongé 05 nur wenig schwerer ist als Pongé 04, empfehlen wir diesen Stoff den geübten Filzerinnen. In der Waschmaschine ist mir das Befilzen dieser Qualität bisher noch nicht gelungen. Sie sollten diesen Stoff also mit Hand oder mit Hilfe eines Schwingschleifers befilzen: die Ergebnisse sind unvergleichlich schön, da diese Seide einen herrlichen Glanz besitzt.

Schleiernessel

Montag, den 4. Mai 2009

tisch0188_web.jpg

Großzügige Deko für Kindergeburtstag, für Theateraufführung oder Brunch mit Freunden… * Blickdichte und dennoch lichtdurchlässige Vorhänge, die man nicht bügeln muss * Naturstoff für Kissen, Decken, Tischdecken… * origineller Trendstoff für Blusen, bequeme Hosen, Kleider… * Kostüme für Theater, Mittelalterfeste…
Es gibt wenig Stoffe, die so vielseitig einsetzbar und gleichzeitig so preiswert sind!

Schleiernessel ist ein Rohgewebe, d.h. er ist unbehandelt, so wie er vom Webstuhl kommt. Wenn Sie den Stoff in Händen halten, zeigt er eine gitterartige Struktur und fällt steif.
12010_schleiernessel.jpg
Sein wahres Gesicht ist erst nach der Wäsche sichtbar: weich, deutlich heller und -falls man ihn nicht bügelt- mit einer leichten Krinkeloptik.
schal0015_200_2512.jpg
Schleiernessel ist ein hervorragender Dekorationsstoff: 100% Baumwolle, Breite etwa 160cm und super preiswert! Er lässt sich toll färben und eignet sich auch ausgezeichnet zum Befilzen (er lässt sich sowohl roh als auch gewaschen befilzen, jeweils mit unterschiedlichem Ergebnis!).
Schleiernessel ergibt herrliche Vorhänge, die nicht gebügelt werden müssen!
Bitte vor jedem Projekt eine Probe machen, da Sie durch die erste Wäsche mit einem Resteinsprung von etwa 10-15% rechnen müssen.

Flyfel-Web Nadelvlies

Donnerstag, den 26. Februar 2009

nadelvlies.jpg

Flyfel-Web (Hersteller IDEEN ist ein Nadelvlies aus feinster Merinowolle, das sich hervorragend filzen lässt. Dieses Vlies (120cm breit) gibt es jetzt in 40 Farben, die abgestimmt sind auf Chiffon-Meterware, Chiffon-Schals, Wolletamine-Meterware, Wolletamine-Schals und Kammzug!
Das Vlies kann geschnitten und gerissen werden und lässt sich per Hand, mit dem Schwingschleifer, mit Hilfe des Wäschetrockners und in der Waschmaschine filzen!
Praktisch: das arbeitsintensive Auslegen der Wolle entfällt! Schneiden Sie einfach das Vlies in der gewünschten Größe zurecht, legen Sie es auf Ihren Stoff und beginnen Sie mit dem Filzen!

Hier einige Beispiele für Filz:
Flechten: Streifen schneiden, flechten und filzen; z.B. für Schals und dekorative Decken!
Patchwork: verschiedenfarbige Stücke Flyfel-Web mit Heftstichen zusammenheften und filzen. Der Faden wird später herausgezogen.
Double Face: Für einen besonders kräftigen Filzstoff (Taschen, Krägen, Gürtel) werden zwei gleich große, eventuell verschiedenfarbige Vliese auf einander gefilzt.
Befilzen mit Wolle, Schmücken mit Stoff: Das Vlies lässt sich mit Flyfel-Pads befilzen, mit einer Wollmusterung belegen, mit Chiffonblüten und anderen dekorativen Stoffresten schmücken…
Besticken, Durchziehen: Flyfel-Web kann mit Wolle bestickt und dann gefilzt werden. Eine Variante besteht darin, feine Schlitze in das Vlies zu schneiden und farbige Chiffonstreifen durchzuziehen, dann filzen.

Hier einige Beispiele für Nunoilz:
Muster ausschneiden und auffilzen: Blüten, Blätter, Ornamente oder einfach nur Streifen lassen sich schnell ausschneiden und auf Chiffon, Leinen usw. auffilzen.
Stoffe flächig befilzen: Sehr schöne Varianten ergeben sich z.B. mit Ausbrenner-Seiden, mit Silk Metallic oder Tüll und anderen ungewöhnlichen Geweben!
Sandwhich-Methode: Ein Stück Flyfel-Web wird von beiden Seiten her mit Chiffon belegt und gefilzt. So wird der Filz zugleich weich und stabil und lässt sich wunderbar färben, bedrucken und bemalen.

Viel Vergnügen beim Ausprobieren!